bio
MemoryFX Headline Musik

BANDSTORY OF MemoryFX

(erzählt von Tom)

Alles begann damit, dass Tommy und ich 2007 beschlossen, mal wieder was zusammen machen zu wollen. Wir waren gemeinsam schon in einigen Bands, zuletzt in der Leipziger Progressive Rock Band "DICE", wo wir über 10 Jahre mitwirkten und auch ein Stück weit die Richtung prägten.

Wir verabredeten uns einige Male einfach nur zu Jamsessions bei mir im Probenkeller. Es machte so viel Spaß, dass wir beschlossen da mehr daraus zu machen. Unsere Vorstellungen gingen zu einem Gitarren dominierenden Sound, rockig und melodiös, transparent mit nur wenig Instrumentierung und natürlich mit eigenen Songs. Nun brauchten wir noch einen Mitstreiter am Bass. Ich hatte da auch sofort jemanden im Sinn. Und so kam der Alex dazu, mit welchem ich nach Tommys Austritt etwa noch 2 Jahre bis zum letzten Live Album bei "DICE" gespielt hatte. Mit ihm kam auch gleich neue Farbe ins Spiel, denn er ist trotz "DICE" eher ein Metaller als ein Proggi und auch das Songwriting bekam einen Schub, da er so einiges an Material im Gepäck hatte.

Alex konnte als ehemaliger Profi aus der Moskauer Musikszene, die vor allem in der "Glasnost" - Ära einen ordentlichen Aufschwung erfuhr und nach seinem Wechsel 1990 nach Deutschland aus diversen Bands in Stuttgart und Leipzig, genügend Erfahrungen einbringen. So entstanden die ersten Songs und dabei setzten wir auch "One More Chance" um, das es von ihm bis dahin nur als Gitarrenstück auf einer CD Veröffentlichung gab. Nun begann ein langer Weg auf der Suche nach der Person, die das Ganze mit Stimme und Charisma umsetzen kann und auch in der Lage ist Texte zu liefern. Es war die Zeit der interessanten Begegnungen. Zu dem Wichtigsten zählt sicher Martin Eden, fast eine Legende aus der deutschen Prog - Szene. Tommy machte mich darauf aufmerksam, dass der frühere "Chandelier" Sänger inzwischen in Dresden wohnt. Wir nahmen Kontakt auf und einige Zeit später fand dann auch eine Session statt. Durch ihn begannen wir Personal aufzustocken und nahmen noch einen Keyboarder, den Henry dazu und Alex brachte eine Sängerin mit.

Doch nun begann ein Irrweg. Der Bandsound veränderte sich und von dem, was wir ursprünglich mal wollten, blieb nicht viel. Wir beschlossen vorerst zum Trio zurück zu kehren und trennten uns von den Beiden wieder. Nach einiger Zeit kam dann ein neuer Sänger, der Daniel dazu, den Tommy kennen gelernt hatte. Er passte mit seiner Stimme sofort rein. Es entstanden neue Songs und die Band bekam ihren Namen. Doch mit einer Menge privater Probleme im Gepäck stand er uns während der folgenden einjährigen Zusammenarbeit leider nicht viel zur Verfügung.

Danach haben wir auf diversen Portalen die Suche nach der Nachfolge gestartet und einige Kandidaten probiert. Doch keiner wollte passen. Als sich langsam schon Frust breit machte, bekam dann mein Bruder Andy mit, dass wir einen neuen Frontmann suchen. Er ist bereits ein alter Weggefährte, der mit Tommy und mir schon in der Vergangenheit in verschiedenen Bands gewesen ist. Zuletzt war ich mit ihm bis vor 15 Jahren in der Leipziger Southern Blues Rock Band "Dr. Jenzz". Ihn, der eigentlich permanent in diversen Musik- u. Theaterprojekten steckt, wären wir nicht auf die Idee gekommen zu fragen, weil er praktisch nie Zeit hat. Außerdem hatte er keine Erfahrungen als Songwriter oder Texter. Doch musikalisch lief bei ihm gerade nichts mehr und er war bereit sich einzubringen. Also legten wir los. Die Chemie stimmt, die Ideen sprudeln, beim Texten hat Andy von seinem Sohn Martin Unterstützung, der auch bereits mit einer eigenen Band am Start ist.

Es ist eine spannende Zeit und wir wollen gemeinsam noch viel erreichen.